Bad Aibling

"Neue Mitte" Bad Aibling
© Stadt Bad Aibling

Stadt Bad Aibling
17.316 Einwohner (31.12.2012)
Mittelzentrum
Ländlicher Raum

Programm Aktive Zentren seit 2011
Programmgebiet „Stadtkern mit Erweiterung“
Untersuchungsgebiet ca. 62,8 ha
Sanierungsgebiet seit 1996

Im Jahr 2012 wurde ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept für Bad Aibling erarbeitet. Dabei wurde festgestellt, dass in der Innenstadt erhebliche städtebauliche und strukturelle Mängel vorliegen, die sich negativ auf die Funktion der Stadt als Mittelzentrum auswirken.

Durch gezielte Maßnahmen und Projekte sollen die zentralörtlichen Funktionen am Standort Bad Aibling hinsichtlich Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistungsangeboten, sozialer und kultureller Infrastruktur nachhaltig erhalten und gestärkt werden.

Folgende Maßnahmen wurden dabei mit einem besonderem Handlungsbedarf eingestuft:

  • die Verkehrsberuhigung der Hauptverkehrsstraßen
  • die gestalterische Aufwertung des öffentlichen Raums
  • die Neuordnung ungeordneter Bereiche
  • die Reaktivierung leerstehender Bausubstanz
Neuer Brunnen mit Mariensäule
© Stadt Bad Aibling

Mit der Umgestaltung des Marienplatz zu einer neuen Stadtmitte konnte im Jahr 2012 bereits eine bedeutende Maßnahme umgesetzt werden. In Analogie zum neuen Verkehrskonzept "Shared Space" wurde insbesondere die ehemalige Staatsstraße mittels einer Fahrbahnverengung und eines Minikreisels in die Fläche eingebunden.

Verschiedene Gestaltungselemente wie Belagswechsel, Farbasphalt, Rinnen und Leitstreifen als Leitsystem für Menschen mit körperlichen Einschränkungen lassen nun ein nahezu gleichberechtigtes Miteinander all derer zu, die sich diesen Raum teilen.

Mit der neuen Platzierung der Mariensäule und des Brunnens erhielt der Platz eine Mitte. Gleichzeitig wurden durch die Möblierung mit Bäumen, Pollern, Leuchten und Bänken multi-
funktionale Räume geschaffen und der "Shared Space" verkehrssicher gestaltet.

Die großzügige Gestaltung der Aufenthaltsbereiche ermöglicht es, vielfältige Nutzungsansprüche wie Märkte und Veranstaltungen auf dem Marienplatz zu vereinen. Alle Maßnahmen wurden in enger Abstimmung mit den betroffenen Bewohnern und Geschäftsleuten durchgeführt.

Als weitere Sanierungsziele wurden festgelegt:

  • Verdichtung und Abrundung der Einzelhandels- und Dienstleistungsangebote
  • Förderung des Fremdenverkehrs
  • Erhöhung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum
  • Weiterentwicklung als historische Kurstadt
  • Stärkung der Wohnnutzung im Zentrum 
  • Erhöhung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum
Rathausvorbereich
© Stadt Bad Aibling

In Bad Aibling besteht ein starkes Engagement von Einzelhändlern und einer Vielzahl von Organisationen, die sich mit der Stärkung des Stadtzentrums befassen. In Abstimmung mit diesen Wirtschaftsverbänden hat die Stadt 2012 eine Stelle für eine Fachkraft für Stadtmarketing eingerichtet. Durch verschiedenste Maßnahmen, wie Stadtmarketingaktivitäten und stringente Imagearbeit, soll die lokale wie regionale Versorgungsbedeutung des Einzelhandelsstandortes gesichert und die Position der Innenstadt als wichtigster Geschäftsstandort innerhalb Bad Aiblings gestärkt werden.

Innerhalb der letzten drei Jahre wurden bisher folgende Projekte realisiert:

  • Städtebauliches Entwicklungskonzept
  • Einzelhandelsgutachten
  • Umgestaltung Marienplatz „Neue Mitte“
  • Projektfonds
  • Städtebauliche Beratung
  • Stadtmodell
  • Projektmanagement